Spatzennest Tagesmutter-Baby1 Tagesmutter-Babyfüsse Tagesmutter-Baby Tagesmutter-Baby2 Tagesmutter-Baby-Blick
Spatzennest
Aktuelles
Über mich
Das Spatzennest
Mein Konzept
Was ist eine Tagesmutter
Anmeldung
Newsletter
Infos für Eltern
Links für Eltern

www.betreut.de  

120x60:Gif  

www.babywalz.de  

 

winnie-01

Herzlich willkommen im Spatzennest bei Tagesmutter Bettina

winnie-01

Tagesmutter Info +++ Im Spatzennest ist zur Zeit kein Platz frei. +++ Stand Februar 2017 +++ Im Spatzennest ist zur Zeit kein Platz frei +++ Stand Februar 2017+++
 

Ich bekomme Emails mit Fragen die sich im wesentlichen immer wiederholen. Um das ganze zu vereinfachen, werde ich hier  auf einige Fragen eingehen und beantworten. Sollte ihr Anmerkungen haben oder über eigne Erfahrungen berichten wollen, könnt ihr das gerne im Forum tun. Leider ist dort noch nicht sehr viel los, aber ich hoffe das ändert sich bald. Da wir schon mal dabei sind, mein Gästebuch könnte auch noch einige Eintragungen vertragen! ;-)

Kita oder Tagesmutter?

Was ist nun besser, Kita oder Tagesmutter? Die Frage möchte ich so gar nicht beantworten, sie muss nämlich anders gestellt werden. „Wann ist was besser?“ Was ich damit meine? Die Tagesmutter und die Kita sollten nicht gegensätzlich sondern sich ergänzend gesehen werden. Die Tagesmutter ist gut und die Kita ist gut, es kommt nur auf den Lebensabschnitt an, in dem sich der kleine Spatz befindet,

Ich unterteile diese Lebensabschnitte folgendermaßen:

  • 0 – 1 Jahr  Mutter- bzw. Vaterjahr
  • 1 – 3 Jahre Tagesmutter
  • 3 – 6 Jahre Kita

Im ersten Jahr sind die kleinen meistens noch zu hause. Die Mutter und oder der Vater sind rund um die Uhr für das kleine da.  Es hat sich wunderbar daran gewöhnt und würde es in dieser Phase auch bestimmt nicht ändern wollen. Die Eltern denken da aber meist anders und stellen sich nun die Frage nach Tagesmutter oder Kindergarten. Die Frage lässt sich in dieser Phase ganz einfach beantworten. Versetzen sie sich in die Lage ihres Kindes. Eltern wollen, dass sich das Kind wohl fühlt, das es ihn gut geht und sich geborgen fühlt. Wenn sie nun durch die Augen ihres Kindes sehen, wo würden sie sich besser fühlen? In der Kita, wo sie plötzlich mit ziemlich vielen anderen Kindern zusammen sind und im wesentlichen keine richtig feste Bezugsperson mehr haben? Oder bei einer Tagesmutter, wo sie zusammen mit zwei Kindern immer eine feste Bezugsperson haben, ähnlich wie im häuslichen Umfeld, die jederzeit für sie da ist?

 

Der Personalschlüssel in den Kitas ist nicht immer ganz optimal, bei den „älteren“ mag das auch noch funktionieren, aber ich frage mich wie das bei den ganz kleinen geht.  Viele der kleinen, die neu zu mir kommen, weinen noch recht häufig. Insbesondere nach einem Wochenende, also an den Montagen sind sie doch recht aufgewühlt. Das ist  ganz normal, durch viel Aufmerksamkeit  bekomme ich das ganz gut in den Griff. Ich frage mich nun aber wie das in einer Kita geht. Meist kommt noch hinzu, dass wenn einer anfängt zu Weinen, das die anderen wohlwollend mit einstimmen. Das stelle ich mir doch sehr schwierig vor, gleichzeitig allen meine Aufmerksamkeit  zu schenken und beruhigend auf sie einzuwirken.

Für mich ist die Betreuung durch die Tagesmutter bis zum dritten Lebensjahr eindeutig die bessere Wahl.  Das sage ich nicht nur weil ich selbst Tagesmutter bin, sonder aus meiner tiefsten Überzeugung  heraus. Dieser familiäre Flair und  die Geborgenheit, die eine gute Tagesmutter dem Kind geben kann, dass kann keine Kindergärtnerin geben. Und gerade das ist aus meiner Sicht was die kleinen in dem Alter am meisten brauchen. „ Du Mutti, eigentlich habe ich zwei Muttis. Einmal dich und einmal Bettina.“ Das hatte mir eine Mutter erzählt, dass ihre Tochter es zu ihr gesagt hätte.

 

Kommen wir nun zu den 3 – 6 Jährigen. Die meisten Kinder wechseln zwischen  3 – 3 ½ Jahren in die Kita. Das finde ich ist auch das richtige Alter. Sie sind bereits relativ selbständig, brauchen sehr viel Förderung und müssen nun lernen sich auch in einer größeren Gruppe durch zu setzten. Hier stößt die Tagesmutter natürlich an ihre Grenzen. Die Kita kann in dieser Lebensphase sicherlich mehr vermittel und besser auf die bevorstehende Schulausbildung  vorbereiten als eine Tagesmutter.

Das sind nun die drei Lebensabschnitte. Ich hoffe, dass ich euch mit meinem kleinen Beitrag  etwas unterstützen  kann, für euren kleinen Spatzen eine Entscheidung zu treffen. Der nächste Schritt, egal ob nun Tagesmutter oder Kita, die richtige zu finden. Hierzu werde ich demnächst noch etwas schreiben. Ich werde auch ein paar Links auf meine Seite setzen, um euch bei der Suche etwas zu unterstützen.

 

an138

myToys.de: Einfach alles für Ihr Kind  

myToys.de - Einfach alles für Ihr Kind  

Spielend lernen…

Was kleinen Kindern Spaß macht, tut ihnen gut. Intuitiv trainieren sie so ihre Fähigkeiten im Spiel. Für Babys ist Spielen zunächst die Freude am Berühren und Fühlen, am Entdecken. Schon der Säugling spielt mit seinen Fingern und Füßen, greift nach allem, was er erreichen kann. Das noch ganz junge Gehirn lernt so, Sinneseindrücke zu ordnen und zu bewerten.
Alles, was ihre Sinne anregt, macht den Kleinen deshalb Freude: bunte Farben sehen, Bewegungen mit den Augen verfolgen oder selbst erfahren, weiche und harte, raue und glatte Materialien fühlen, verschiedene Geräusche und Rhythmen hören, die Nähe und Wärme von Mamas oder Papas Körper spüren.
Wenn die Babys älter werden, erproben sie mit Vergnügen ihre wachsenden Fähigkeiten, üben in ihrem eigenen Tempo Geschicklichkeit, Fingerfertigkeit, Körpergefühl, die Koordination von Augen und Händen – ganz automatisch beim Spielen. Ein Lernprogramm erster Klasse, denn es gibt kein Falsch, sondern nur ein „Noch einmal“.
Pädagogisch sinnvolles, durchdachtes und altersgerechtes Spielzeug, das die Entwicklung unterstützt und fördert, finden Eltern bei JAKO-O. Alle Spielsachen wurden von den Mitarbeiterfamilien mit ihren Kindern getestet und für gut befunden: Es regt Phantasie und kreatives Spielen an und ist zuverlässig und sicher.

Interesse geweckt? Hier geht's zu Jako-o...
 

 

Hinweis zur Platzvergabe

Da ich auch immer wieder Anfragen bekomme, ab wann ich wieder einen Platz frei habe, möchte ich zur Platzvergabe noch einiges schreiben.

Eine konkrete Aussage zu treffen, wann wieder ein Platz frei wird, ist leider nicht möglich. Die Planungen bzw. Entscheidungen treffen die Eltern von meinen Tageskindern. Die Eltern sind wiederum von den Kitas abhängig. Die kleinen stehen dort auf eine Warteliste, wird ein Platz frei, erfolgt der Wechsel in die Kita relativ kurzfristig. Natürlich gibt es auch planmäßige Wechsel, die stehen jedoch bei mir in nächster Zeit (in 2011) nicht an.

Die Kündigungsfrist bei Tagespflegeplätzen liegt bei 4 Wochen. Ich kann daher definitiv nur sagen, dass ich die nächsten vier Wochen keinen Platz frei habe. Ich empfehle meinen Newsletter zu abonnieren. Sollte ein Platz kurzfristig frei werden, erhalten sie umgehend eine Information.

Update: Zur Zeit habe ich einen Platz frei, Stand November 2013. Wer also kurzfristig einen Platz benötigt, einfach anmelden.

 

 

an975

Impressum

Disclaimer